Unsere pädagogischen Angebote

Artikel vom 08.11.2007 | 11:24 Uhr
Die Bewegungsbaustelle
In unserem Mehrzweckraum turnen bzw. bewegen sich die Kinder unter Einbeziehung einfacher und leicht zu hantierender Bauteile. Für dieses "natürliche Turnen" stehen ihnen bezogene Schaumstoffwürfel und –matten verschiedener Größen und Formen, Gummireifen, Sprossenwand, Kletterwand, Turnbänke, Bänke, Leitern, Rollbretter, Kissen und Decken zur Verfügung. Jedes Kind hat dabei die Möglichkeit, ausgehend von den eigenen Fähigkeiten und Vorstellungen, eine selbst erdachte Bewegungsanforderung (einfach oder schwierig) aufzubauen und auszuprobieren.

Alle zur Verfügung stehenden Materialien haben einen hohen Aufforderungscharakter auch für bewegungsgehemmte Kinder.

Die Erzieher sind Ansprechpartner und Berater der Kinder. Sie geben Hilfestellungen bei der Lösung von Konflikten und Problemen und machen Kindern Mut, etwas auszuprobieren, ohne massiv und direkt ins Spielgeschehen einzugreifen, es sei denn, die Bewegungsstrategien sind zu tollkühn. Dies ist für unsere Kinder wichtig, da ihre Wohnumwelt eine unbefangene und freie Bewegungsentfaltung nur eingeschränkt Erkundungen zulässt (teure Möbel, Garten als Parkanlage oder mit fest installierten, unveränderlichen Spielgeraten, nicht betonierte Freiflächen fehlen, starre Verhaltensregeln und Ordnungsprinzipien).Eine freie Bewegungsentfaltung ist aber eine Grundvoraussetzung für die Erlangung grobmotorischer Fähigkeiten, die wiederum Grundlage für Feinmotorik z.B. Schreiben usw. sind.
Artikel vom 08.11.2007 | 11:23 Uhr
Turnstunden
Unsere Turnstunden im Kindergarten bilden den planmäßigen, gelenkten Teil der Bewegungsförderung. Das Angebot beinhaltet elementare Bewegungsformen. Hüpfen, Laufen, Springen, Krabbeln, Kriechen........ kurzum: alle Fortbewegungsmöglichkeiten werden gefördert. Zum Einsatz kommen auch Geräte und so genannte Behelfsgeräte. Die Bewegungsangebote beinhalten kein Konkurrenzdenken und Wettbewerbscharakter im Sinne von Verlierer und Gewinner. In den Turnstunden bieten wir den Kindern Bewegungsanreize an, die ihrem Alter und Fähigkeiten entsprechen.
Artikel vom 08.11.2007 | 11:19 Uhr
Der Waldausflug
In der Fuchsgruppe (4-6jährige Kinder) gehen wir von April bis November einmal wöchentlich vormittags in den Wald. Für Kinder gibt es kaum einen Raum, der ihnen so viele Entdeckungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet wie der Wald. Hier erleben sie die Natur in ihrem Jahreszyklus und sehen, spüren und riechen die Veränderungen, die dabei geschehen – vom frischen Grün über den Blütenreichtum bis hin zum Verfärben der Blätter und den ersten kalten Tagen. Was sonst vor allem über die Bilder in Büchern vermittelt wird, erleben die Kinder im Wald mit allen Sinnen.

An Waldtagen werden die Kinder mit Situationen konfrontiert, die für sie ungewohnt bzw. neu sind. Ein steil abfallender Hang, im Weg liegende Äste und der unebene Waldboden stellen für sie Herausforderungen dar. Auf diese Weise schulen die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten ohne eine speziell dafür konstruierte Bewegungsstätte. Gleichzeitig hat das Kind die Möglichkeit, Vertrauen zu seinen eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und kann ein erweitertes Verständnis von sich selbst in Verbindung mit seiner umgebenden Welt aufbauen, das ihm Sicherheit im Umgang mit ihr gibt.

Im Wald können die Kinder sich in Ruf- und Sichtweite frei bewegen. Materialien wie Lupenbecher, Seile, Kunststoffplanen, usw. stehen den Kindern zur Verfügung.
Artikel vom 08.11.2007 | 11:07 Uhr
Unser Angebot für Kinder im letzten Kindergartenjahr
  • Großenwerkstatt
  • Englisch lernen im Kindergarten

Die Großenwerkstatt
Die Großenwerkstatt ist ein Angebot für Kindergartenkinder, die das letzte Jahr den Kindergarten besuchen. Hier erhalten die Kinder Anregungen durch altersspezifische Angebote, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen der Kinder Rechnung tragen. In der Großenwerkstatt wird im Kinderlabor experimentiert und an der Werkbank mit Holz gearbeitet. Einige Exkursionen stehen auf dem Programm: Bäckerei, Schreinerei, Feuerwehr. Außerdem findet ein Erste Hilfe Kurs "Abenteuer Helfen" im Kindergarten statt. Die Kinder besuchen ihre künftige Schule, basteln ihre Schultüte selber, bereiten die Abschiedsfeier vor und fahren zum Abschluss in die Jugendherberge.


Englisch lernen im Kindergarten
In der Tagesstätte Kunterbunt in Vorst ist einmal in der Woche Englischtag. Seit Januar 2003 gehört dieses Projekt zur festen Einrichtung sowohl für die Englischlehrerin Petra Georg als auch für die Kindergartenkinder im Alter von 5-6 Jahren. Ziel dieser Aktion soll die Freude an einer Fremdsprache und die Begegnung mit einer anderen Kultur sein. Hier wird spielerisch ein Gefühl für die Sprache aufgebaut, die im zusammenwachsenden Europa immer wichtiger wird. Aufgrund pädagogischer Überlegungen, dass sich Kinder bis zu 10 Jahren in der natürlichen Spracherwerbsphase befinden und daher besonders aufnahmefähig und offen für Sprachen sind, ist es sinnvoll die ersten Schritte in einer Fremdsprache schon im Kindergartenalter zu machen und nicht erst auf später zu verschieben.

Wie sieht der "Unterricht" aus?

Das Englischangebot wird ganz nach dem bewährten Kindergartenprinzip des spielerischen Lernens gestaltet. Denn Spaß erhöht die Begeisterung und damit auch die Eigenmotivation des Kindes. Die Englischlehrerin spricht fast nur Englisch mit den Kindergartenkindern und die verstehen sie weitgehend ohne Übersetzung. Die Inhalte stammen aus dem Erfahrungsbereich der Kinder. Das Lernen von Sprachstrukturen fällt leichter, wenn beim Lernvorgang möglichst viele Sinne (sehen, hören, fühlen, sich bewegen) angesprochen werden. So wachsen die Sprachkenntnisse spontan beim gemeinsamen Singen, Sprechen, Reimen, Spielen, Malen und Basteln. Da Lernen auch durch Wiederholen erfolgt, wird Bekanntes ständig neu verpackt eingebracht. Dieses Angebot wird durch Spenden finanziert.

aktuelle Termine:



© 2007 Tagesstätte Kunterbunt - Alle Rechte vorbehalten